Facebook

Druckversion

Zurück


Schneeschuhwandern

Die Tourist-Info Seebach bietet in Zusammenarbeit mit dem Nationalparkzentrum Ruhestein geführte Schneeschuhtouren unter dem Thema „wie lebt wer im Winter“ an. Termine werden kurzfristig festgelegt. Info im Nationalparkzentrum Ruhestein, Tel: 07449/91020.
Ebenso geführte Touren über Sport-Kern, Tel: 07842/3692. Dort ist auch das Ausleihen von Schneeschuhen möglich.

Außerdem gibt es ausgewiesene Schneeschuhstrecken. Das Leihen von Schneeschuhen ist bei Sport-Kern an der Leihstation am Skilift Ruhestein und am Skilift Seibelseckle möglich

Name Länge Start – Strecke – Ziel
Ruhestein – Bosensteiner Eck   6,6 km Ruhestein – Mannheimer Hütte – Bosensteiner Eck und zurück zum Ruhestein
     
Ruhestein – Mummelsee   6 km Ruhestein – Mummelsee
     
Ruhestein – Darmstädter Hütte   3 km Ruhestein – Euting-Grab – Darmstädter Hütte

Winterwanderwege

Winterwege werden ab ca. 10 cm Schneehöhe geräumt.

Lage Länge Start – Strecke – Ziel
Mühlenweg Seebach   2,5 km Dorf - Vollmer´s Mühle
   
Mummelsee – Hornisgrinde   1,6 km Mummelsee – Fahrweg zum Turm auf die Hornisgrinde
   
Ruhestein – Darmstädter Hütte   2,3 km Parkplatz Naturschutzzentrum vorbei am Lifthaus zur Darmstädter Hütte
   
Darmstädter Hütte   2,6 km B 500 Parkplatz Darmstädter Hütte zur Darmstädter Hütte
   
Sasbachwaldener Höhengebiet   1 km Grashöhe „Kohlweg“ – Einmündung auf Schönbüch-Straße (Verbindungsweg)
   
Sasbachwaldener Höhengebiet   3 km Unterstmatt – Ski- u. Wanderheim Ochsenstall
   
Sasbachwaldener Höhengebiet   5 km Breitenbrunnen – Schönbüch
   
Sasbachwaldener Höhengebiet   3 km Brandrüttelstraße – Breitenbrunnen (Einmündung auf L 86)
   
Sasbachwaldener Höhengebiet   1,7 km Bushaltestelle Grashöhe – Grindeblick – Grashöhe
   
Sasbachwaldener Höhengebiet   1 km Breitenbrunnen – Wildgehege
   
Bühler Höhengebiet   2 km Plättig – Sand
   
Bühler Höhengebiet   6,5 km Parkdeck Bühlertal-Obertal – Kohlbergwiese - Plättig

Bitte denken Sie daran:

Die auf den Bergheiden und in den Wäldern der Schwarzwaldhöhen lebenden Wildtiere zehren im Winter von ihren im Herbst angefressenen Fettreserven, um den widrigen Bedingungen der kalten Jahreszeit zu trotzen. Nicht wenige kämpfen dabei ums Überleben. Besonders wichtig sind deshalb störungsfreie Ruhezonen, in die sich die Tiere zurückziehen können, um Energie zu sparen. Wenn wir Menschen (v.a. Schneeschuhwanderer und Tourenskigeher) abseits der Wege querfeldein laufen und in die Ruhezonen der Tiere eindringen, werden unnötig Kraftreserven durch Stress oder Flucht verbraucht, die die Tiere zum Überleben dringend benötigen. Deshalb sollten Sie unbedingt auf den markierten Schneeschuhtrails, Loipen, Wegen und Pisten bleiben, keinen Tieren oder Tierspuren folgen, Hunde an der Leine führen, sich in der freien Natur möglichst ruhig verhalten und bei Einbruch der Dunkelheit den Wald verlassen.