Facebook

Druckversion

Zurück


Karlsruher Grat

Rundwanderung: Die Wanderung beginnt am Nationalparkzentrum Ruhestein und führt über den Karl-Ross-Weg zum Bosenstein, wo sich von der Felskuppe Brennte Schrofen eine herrliche Aussicht auf das Achertal und Ottenhöfen bietet. Von hier aus geht es auf einem Waldweg bergab bis zum Kleineck und weiter Richtung Bromberg. Teilweise auf der Bosensteinstraße entlang, an einzelnen Höfen vorbei, erreicht man das Werksgelände des Porphyrsteinbruchs am Edelfrauengrab. Ein romantischer Weg führt von dort in eine enge Schlucht und über Treppen und Brücken an den tosende Wasserfällen des Gottschlägbaches entlang in das sagenumwobene Gottschlägtal. Von dort geht es steil bergauf zu den Felsen des Herrenschrofens. Nun beginnt der besonders reizvolleTeil der Wanderung über den schmalen Pfad zum Klettersteig durch die grandiose Felslandschaft des Karlsruher Grats.  Nicht geübte können den Umgehungsweg über den Nordhang nehmen und die Kletterer am Bosenstein wieder treffen. Vom Bosensteiner Eck steigt man auf zum Buntsandsteinplateau des  Vogelskopfs. Dem Weg weiter bergab folgend, gelangt man wieder zum Nationalparkzentrum Ruhestein.
Dieser Wandervorschlag wurde vom Nationalparkzentrum Ruhestein für Sie erarbeitet.

Strecke: Ruhestein - Bosenstein - Brennter Schrofen - Kleineck - Bromberg - Edelfrauengrab - Gottschlägtal - Karlsruher Grat - Bosensteiner Eck - Melkereikopf - Vogelskopf - Ruhestein
Weglänge: ca. 12 km
Gehzeit: ca. 5 Std.
Höhenunterschied: ca. 700 m
Schwierigkeitsgrad: schwierig
Sehenswertes: Gottschlägbach-Wasserfälle mit Auskolkungshöhle Edelfrauengrab, Karlsruher Grates mit tollen Tief- und Fernblicken, schöne Aussicht vom Vogelskopf auf Hornisgrinde, Achertal und Rheinebene
Einkehrmöglichkeiten: Grenzstüble am Ruhestein (Tel. 07449/603), Ruhesteinschänke (Tel. 07449/91054), Berggasthof Kernhof (Tel. 07842/3692), Gasthaus Bosenstein (Tel. 07842/30822)